Abbildung Blatt aus Herz Trauerkarte persönlich schreiben

Trauerkarte schreiben: Tipps und Textvorschläge für persönliche Worte [Anleitung]

Sie möchten eine Trauerkarte schreiben und wissen nicht so recht, wie das geht. Unter einer Trauerkarte verstehen wir eine schriftliche Beileidsbekundung, wenn jemand im Freundes- oder Bekanntenkreis oder in der Verwandtschaft gestorben ist. Zu unseren kulturellen Traditionen gehört es, dass wir den nächsten Angehörigen unser Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Wie schreibt man eine persönliche Trauerkarte? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Beileidsbekundung und Anteilnahme am besten zum Ausdruck bringen können. Und mit unserem einzigartigen Text-Generator für Beileidskarten formulieren Sie schnell und sicher ihre persönlichen Worte. Und finden so innerhalb kürzester Zeit die Worte, die zu Ihnen und dem Verstorbenen passen.

Die Nachricht vom Tod eines geliebten Menschen ist immer schockierend und löst tiefe Trauer aus. In dieser Situation ist es wichtig, ruhig zu bleiben und sich Zeit zu nehmen, um die Nachricht zu verarbeiten.

Was schreibt man in eine Trauerkarte – Worte für eine Beileidskarte

Der Verlust eines geliebten Menschen ist nie leicht. Umso schwieriger ist es, die richtigen Worte für eine Beileidskarte zu finden. Was sind die besten Botschaften für Beileidskarten? Wir haben für Sie die besten Vorschläge für Trauerkarten zusammengestellt, um Ihnen bei Schreiben einer Beileidskarte zu helfen.

Eine Trauerkarte sollte persönlich und herzlich sein. Man sollte den trauernden Angehörigen sein Mitgefühl ausdrücken und ihnen zeigen, dass man für sie da ist. Die Angehörigen eines Verstorbenen sind in einer sehr schwierigen Situation. In dieser Zeit ist es wichtig, ihnen beizustehen und ihnen Trost zu spenden.

Trauerkarten als Beileidsbekundungen / Beileidskarten schreiben

Wenn man jemanden verliert, der einem sehr am Herzen liegt, kann man sich in dieser Welt verloren fühlen. Man möchte den Verstorbenen ehren und seine Trauer zum Ausdruck bringen, aber es schriftlich zu tun, ist keine leichte Aufgabe.

Die Trauerkarte ist eine sehr unaufdringliche Form der Kondolenz. Man bringt seine aufrichtige Anteilnahme zum Tod eines Menschen zum Ausdruck. Die Angehörigen können selbst bestimmen, wann die Trauerkarte gelesen wird.

Wenn jemand, den man liebt, stirbt, möchte man sein Beileidsbekundung in einer Karte zum Ausdruck bringen. Allzu oft wissen die Menschen jedoch nicht, was sie in eine Beileidskarte schreiben sollen. Gleichzeitig sollte man den Tod des Verstorbenen aber auch nicht völlig ausblenden, denn darüber zu sprechen, kann die Heilung fördern.

Kondolenzkarte schreiben

Tipps zum Schreiben von Beileidsbekundungen in einer Karte: Denken Sie daran, dass es keine “perfekte” Karte gibt – niemand erwartet, dass Sie gleich beim ersten Versuch zu Tränen rührende Gedichte schreiben. Sie können Ihre Beileidsbekundung immer wieder umschreiben, wenn Sie mehr Zeit brauchen.

Die Menschen fragen sich oft, welchen Text sie in eine Beileidskarte schreiben sollen. Dies gilt insbesondere für eine Trauerkarte. Die besten Kondolenz- oder Beileidskarten sind persönlich und emotional. Das Ziel einer Beileidskarte ist es, Ihre Gefühle mit den Menschen zu teilen, an die Sie sie schicken.

Menschen mit Social Media kondolieren: Wie steht es mit E-Mail, Facebook oder What’sApp?

Auch im Computerzeitalter ist eine Trauerkarte oder ein Brief üblich. Als gesellschaftliche Anerkannte Form der Kondolenz wird die Trauerkarte häufig auch erwartet. Kondolenzen via E-Mail oder Social Media gelten als unhöflich.

In Deutschland sterben pro Tag durchschnittlich in etwa 2.500 Menschen. Und pro Jahr werden über 15,5 Millionen Trauerkarten versendet und knapp 500.000 Traueranzeigen veröffentlicht.

Trauerkarte schreiben – Trauerkarte Beispiele

Eine schöne Trauerkarte liegt nun vor Ihnen auf dem Tisch. Wenn Sie noch eine Trauerkarte benötigen, finden Sie hier Tipps für die richtige Wahl einer schönen Trauerkarte. Sie klappen die Karte jetzt auf und die Innenseite ist zunächst weiß und leer. Was sollen Sie jetzt hineinschreiben? Wie könnte das Anschreiben und der Inhalt der Trauerkarte formuliert werden?

Welche tröstenden Worte kann ich in eine Beileidskarte schreiben? In Zeiten des Verlustes sind die Menschen oft unsicher, was sie sagen sollen. Oft möchten die Menschen einfach nur ihr Beileid in einer Karte oder einem Brief ausdrücken. Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, wie Sie Ihr Beileid ausdrücken können.

Trauerkarte Text Beispiele

Text-Generator Beileidskarten: Wählen Sie den Anlass ...

... Suizid
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... erst spät vom Todesereignis erfahren
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... unkonventionell
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

Trauerkarte schreiben - Beliebte ZitateAlle Zitate

Lassen Sie sich Zeit zum Nachdenken. 20 Minuten.

Eine schöne Trauerkarte liegt nun vor Ihnen auf dem Tisch. Wenn Sie noch eine Trauerkarte benötigen, finden Sie hier Tipps für die richtige Wahl einer schönen Trauerkarte. Sie klappen die Karte jetzt auf und die Innenseite ist zunächst weiß und leer. Was sollen Sie jetzt hineinschreiben?

  1. Texte um Trauerkarten zu schreiben

    Eine Schreibblockaden gibt es nicht: Notieren Sie sich Stichworte z.B. von Eigenschaften oder von Erinnerungen an den Verstorbenen. Lassen Sie sich Zeit zum Nachdenken. Wenn Sie Hilfe brauchen, wählen Sie einfach aus unserer umfangreiche Auswahl an professionellen Mustertexten. Innerhalb kürzester Zeit finden Sie so die Worte, die zu Ihnen und dem Verstorbenen passen.

    Abbildung Sammlung Trauersprüche

  2. In welcher Beziehung stehen Sie zum Verstorbenen und den Angehörigen?

    Schreiben Sie ehrlich: „Mir fehlen die Worte, aber ich versuch es trotzdem…“ oder „… ich würde dich jetzt lieber in den Arm nehmen, weil ich nicht weiß, was ich schreiben soll.“ Wenn es um Freunde und Verwandte geht, sollten Sie etwas mehr Zeit und Mühe auf den Text verwenden.

    FE0027-Mustertext-vom-tod-zu-erfahren

  3. Wie fühlen sich jetzt die Angehörigen?

    Versuchen Sie es in Worte zu fassen: „Wenn ein geliebter Mensch stirbt, steht die Welt still. Es ist nichts mehr, wie es vorher war.

    FA0034-Mustertext-unsere-tuer-steht-dir-offen

  4. Zitate und Gedichte

    Wählen Sie ein passendes Zitat als Einstieg und formulieren Sie daraus z.B. einen Wunsch: „Das Leben ist begrenzt. Endlos die Erinnerung.“ Oder „Wir werden uns immer gerne an Erika erinnern. Besonders an erinnern wir uns an …

    Trauerspruch Festhalten was man nicht festhalten kann

  5. Text-Generator für Ihre persönliche Trauerkarte

    Formulieren Sie mit unseren einzigartigen Text-Generatoren für TrauerkartenTrauer Danksagungen und auch Beileidskarten schnell und sicher ihre persönlichen Worte.

    Abbildung Text-Generator Trauerkarten schreiben

Wie schreibe ich einen persönlichen Trauerbrief?

Mit einem persönlichen Trauerbrief können Sie einem Familienmitglied Ihr Beileid für den Verlust eines geliebten Menschen aussprechen. Diese Art von handgeschriebenem Brief ist viel persönlicher als eine E-Mail oder eine SMS, und er wird oft mit Dankbarkeit aufgenommen. Drücken Sie in einigen Sätzen Ihr Mitgefühl aus und erklären Sie, wie sehr Sie diese Tragödie bedauern und wie sehr sie alle Beteiligten trifft.

Bieten Sie Trost an, indem Sie etwas sagen wie: “Ich weiß, dass es im Moment schwer ist, aber ich hoffe, dass dies Ihnen etwas Trost spendet.” Das Wichtigste beim Verfassen eines Trauerbriefs ist der Tonfall. Er soll aufrichtig und echt sein, aber nicht zu emotional.

Trauerkarte persönlich abgeben

Wenn Sie eine Trauerkarte schreiben, fragen Sie sich vielleicht, ob es angemessen ist, sie persönlich zu überreichen. Es ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber die persönliche Übergabe der Karte ist dennoch eine nette Geste. Vielleicht machen Sie sich Gedanken darüber, was Sie sagen sollen, wenn Sie die Karte persönlich überreichen, aber es gibt viele Dinge, die Sie sagen können, um die Familienmitglieder zu trösten. Zum Beispiel:

“Mein herzliches Beileid für Ihren Verlust. / Wenn ich etwas für Sie tun kann…”

Oft genügt ein einfacher Satz, um jemanden wissen zu lassen, dass er Ihnen am Herzen liegt und Sie in dieser schweren Zeit an ihn denken. Wenn Sie etwas Bestimmtes tun können, um in dieser Zeit zu helfen – z. B. das Abendessen vorbeibringen oder bei der Hausarbeit helfen – ist es immer besser, zu fragen, anstatt etwas anzunehmen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ist ein Besuch eine aufmerksame Art, der Familie Ihr Beileid auszusprechen.

Wenn Sie vorhaben, an der Trauerfeier teilzunehmen, ist es in der Regel akzeptabel, die Trauerkarte zu diesem Zeitpunkt zu übergeben. Wenn Sie nicht anwesend sein können, können Sie stattdessen auch anrufen oder eine Trauerkarte schreiben.

Trauerkarte als Einladung zur Trauerfeier

Nach einem Sterbefall werden Trauerkarten als Einladung zur Trauerfeier oder zur Mitteilung des Trauerfalls an Verwandte, Freunde und Bekannte verschickt. Angehörigen informieren so Freunde und Verwandte über den Todesfall sowie den Tag der Beisetzung. In diesem Fall verstehen wir unter einer Trauerkarte die traurige Mitteilung, dass ein Mensch gestorben ist. Manchmal wird auch eine schriftliche Beileidsbekundung Trauerkarte genannt.

Trauerkarte selber gestalten und drucken

Beim Bestellen persönlicher Trauerkarten sind viele Fragen zu beantworten. Vom gewünschten Kartenstil über die Anzahl der persönlichen Worte bis hin zum Umfang der Personalisierung. Die Antworten auf Fragen nach dem Motiv, dem Design, des Formats und dem Anlass sind entscheidend für die Wahl der richtigen Trauerkarte. Hier finden Sie weitere Tipps wie Sie Trauerkarten selbst gestalten und wie Sie Trauerkarten selber drucken lassen können.

Was soll ich schreiben wenn jemand gestorben ist? Von der Kunst, für eine Trauerkarte die richtigen Worte zu finden

Laut einer amerikanischen Studie sprechen Menschen durchschnittlich rund 16.000 Worte am Tag. Der eine mehr, der andere weniger, auch die Tagesform spielt eine Rolle. Und doch scheint diese Zahl enorm. Dabei steht Alltägliches im Vordergrund. Die meisten dieser Worte sind nicht besonders wichtig oder tiefschürfend und werden eher spontan gesagt. 

Die Meisten von uns kommen nur vereinzelt mit Lebenssituationen in Berührung, in denen wir über die passenden Worte länger nachdenken. Solche Ereignisse sind beispielsweise Reden oder Grußkarten zu Geburtstagen, Hochzeiten oder auch Trauerfeiern. Da diese Situationen uns aufgrund ihrer Emotionalität lange Zeit in Erinnerung bleiben, sollen auch die damit verbundenen Worte genau richtig sein. Und während wir gern positive Worte finden, ist die Formulierung von Trauer sehr viel schwieriger. Es ist schwer für die trauernden Angehörigen die passenden Worte zu finden. 

Was schreibt man in eine Trauerkarte? 

Diese Worte sind nicht perfekt und das müssen sie auch nicht. Sie kommen von Herzen und das allein zählt. Sie trösten viel mehr als ein Zitat, das irgendwo abgeschrieben wurde oder eine Zeile, die standardmäßig vorgeschlagen wird. Sein Sie also mutig und schreiben Sie so frei, wie sie empfinden!

Wie ist die Anrede bei einer Trauerkarte?

In der Regel sollte bei einer Trauerkarte eine förmliche Anrede gewählt werden. Zum Beispiel: “Sehr geehrter Herr Müller, liebe Familie Müller”. Wenn man die Trauerkarte an eine Person adressiert, die einem nicht so gut bekannt ist, kann man auch etwas allgemeiner sein und zum Beispiel schreiben: “Liebe Angehörige von Frau Meier”.

Wenn Sie eine Trauerkarte an jemanden schreiben, der Ihnen nahe steht, können Sie die Anrede “Liebe/r” verwenden. Wenn Sie sich nicht so gut mit der Person kennen, ist es angemessener, sie mit “Sehr geehrte/r” anzureden.

Wie fängt man eine Trauerkarte an?

Die Anrede auf der Trauerkarte richtet sich also nach dem Verhältnis, das der Absender zum Verstorbenen hatte. Hier einige Beispiele:

Sehr geehrte Trauerfamilie, es ist mir eine große Ehre, Ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Ich möchte Ihnen mein tief empfundenes Mitgefühl aussprechen und Sie wissen lassen, dass ich stets an Sie denken werde. In tiefer Trauer,

Liebe/r (Name d. Hinterbliebenen), wir möchten Dir und Deiner Familie unsere aufrichtige Anteilnahme am Tod von (Name d. Verstorbenen) ausdrücken. (Name d. Verstorbenen) war ein wundervoller Mensch und wir werden ihn sehr vermissen. Wir hoffen, dass Du in dieser schweren Zeit Trost und Kraft findest. Alles Liebe, (Eigener Name)

Liebe/r (Name d. Hinterbliebenen), ich bin so traurig, als ich von dem Tod von (Name d. Verstorbenen) gehört habe. (Name d. Verstorbenen) war ein so großartiger Mensch und ich werde ihn sehr vermissen. Ich hoffe, dass Du in dieser schweren Zeit Trost und Kraft findest. Alles Liebe, (Eigener Name)

Wie ist die Anrede bei einer Trauerkarte?

Sehr geehrte Trauerfamilie, es ist mir eine große Ehre, Ihnen in dieser schweren Zeit beizustehen. Ich möchte Ihnen mein tief empfundenes Mitgefühl aussprechen und Sie wissen lassen, dass ich stets an Sie denken werde. In tiefer Trauer,

Liebe/r (Name d. Hinterbliebenen), wir möchten Dir und Deiner Familie unsere aufrichtige Anteilnahme am Tod von (Name d. Verstorbenen) ausdrücken. (Name d. Verstorbenen) war ein wundervoller Mensch und wir werden ihn sehr vermissen. Wir hoffen, dass Du in dieser schweren Zeit Trost und Kraft findest. Alles Liebe, (Eigener Name)

Liebe/r (Name d. Hinterbliebenen), ich bin so traurig, als ich von dem Tod von (Name d. Verstorbenen) gehört habe. (Name d. Verstorbenen) war ein so großartiger Mensch und ich werde ihn sehr vermissen. Ich hoffe, dass Du in dieser schweren Zeit Trost und Kraft findest. Alles Liebe, (Eigener Name)

Trauerkarte schreiben – Regeln? Gibt es wenige…

Eine Trauerkarte zeigt, hier ist jemand, der den Schmerz und den schweren Verlust wahrnimmt, teilt und Mitgefühl und Anteilnahme zeigt. Die Trauerkarte geht auf die Trauer ein. Das nimmt den trauernden Angehörigen vielleicht ein Stück weit das Gefühl, mit der Situation ganz allein zu sein. Darin besteht ihr eigentlicher Wert.

Dabei muss das Trauerkarte schreiben keinen Regeln folgen. Ehrlich gemeinte Worte sind hier wichtiger als wohlgesetzte Floskeln. Sie darf dem Lesenden ein Schmunzeln entlocken oder ein zustimmendes Nicken zu deftigeren Worten. 

Die Trauerkarte oder Beileidskarte (Kondolenzkarte) kann auch auf den verstorbenen Menschen Bezug nehmen und ganz persönliche Erinnerungen an ihn/sie wiedergeben. Damit wird deutlich, dass er/sie auch im Leben Anderer Spuren hinterlassen hat. Dazu können Sie eine prägnante Eigenschaft, eine kleine Begebenheit oder auch einen Gegenstand beschreiben, der Sie mit dem Menschen verbindet.

Je nach Ihrer Beziehung zu dem/der Hinterbliebenen, kann die Trauerkarte verschiedene Angebote beinhalten. 

  • Sie kann zeigen, dass Sie für ihn/sie da sind ohne dabei Zeitdruck aufzubauen. Wann der Moment zum Reden gekommen ist, bestimmt der/die Hinterbliebene / Angehörige selbst.
  • Sie kann zeigen, dass es in Ordnung ist, jetzt nicht ok zu sein.
  • Sie kann Unterstützung in den kleinen Dingen des Alltags anbieten. Einmal einkaufen, mit dem Hund rausgehen, einen Arztbesuch gemeinsam planen oder meistern.

Wie schreibe ich mein Beileid?

Die meisten Leute entscheiden sich für einen kurzen Text, der die Trauer ausdrückt und den Hinterbliebenen die aufrichtige Anteilnahme zeigt. So kann man beispielsweise schreiben: 

“Ich bin tief betrübt über den Tod von …. Er war ein großartiger Mensch, den ich sehr geschätzt habe. Mein herzliches Beileid an seine Familie.”

Wenn man den Verstorbenen persönlich kannte, kann man auch einige Erinnerungen oder Anekdoten schildern, um dem Text mehr Tiefe zu geben. Natürlich sollte man darauf achten, dass diese Geschichten nicht zu persönlich sind und die Trauer der Hinterbliebenen nicht noch verstärken.

Soll ich etwas anderes als “Herzliches Beileid” schreiben?

Selbstverständlich kann man auch andere Formulierungen statt herzliches Beileid wählen, um seine Anteilnahme, Mitgefühl und Trauer auszudrücken. Hier einige Beispiele: 

“Ich bin untröstlich über den Verlust von … Ich werde sie/ihn sehr vermissen. … war ein ganz besonderer Mensch.”

Was sollte man in einer Trauerkarte nicht schreiben?

In einer Trauerkarte sollte man keine leichtfertigen Witze machen oder unpassende Bemerkungen machen. Auch sollte man nicht versuchen, die Situation zu entschärfen oder die Trauernden zu trösten.

Nichts schreiben, was nicht hilft

Aufmunterung und Vergleiche mit ähnlichen Situationen bringen Trauernde nicht weiter. Niemand hört gern den Satz „Das wird schon wieder.“. Im Moment fühlt sich alles schrecklich an – da ist egal, ob das irgendwann wieder anders wird, denn jetzt ist es schlimm. Auch „Als damals mein Hund gestorben ist…“ ist nicht hilfreich. Jeder Verlust wird anders empfunden. Und jede Trauer auch.

Heilsamer ist es, da zu sein und anzuerkennen, dass die Situation gerade furchtbar ist.

Ihre Trauerkarte muss nicht lang sein. Sie kann im Gegenteil auch ganz kurz geschrieben sein. Was zählt, ist die Geste an sich und authentische Worte. Trauen Sie sich also und schreiben Sie einfach – Ihre Worte werden dann genau die Richtigen sein!

Häufige Fragen:
† Wann schreibe ich eine Trauerkarte?

Eine Trauerkarte ist eine schriftliche Beileidsbekundung, wenn jemand gestorben ist. Oder die Trauerkarte ist eine Einladung zur Trauerfeier und die Mitteilung, dass ein Mensch gestorben ist.

† Wer bekommt eine Trauerkarte?

Nach einem Todesfall schreiben wir den nächsten Angehörigen eine Trauerkarte und bringen so unser Mitgefühl zum Ausdruck. Oder wirinformieren mit einer Trauerkarte Freunde und Verwandte über den Todesfall sowie den Tag der Beisetzung.

† Wofür Geld in Trauerkarten spenden?

Die Geldspende hilft Hinterbliebenen bei allen Kosten rund um die Beerdigung. Die Spende kann dem Betrag entsprechen, der auch für Blumen von Ihnen ausgegeben worden wäre. In manchen Regionen Deutschlands ist es dieser Brauch nicht bekannt. Und manchmal spendet man lieber für einen guten Zweck anstatt Geld für Blumen auszugeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wenn Sie auf "Alles akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen. Einstellungen anpassen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen