Beileidsbekundung mit einem Sinnspruch

Beileidskarten, eine schöne Geste der Beileidsbekundung

Wenn jemand in der Verwandtschaft, im Freundes- oder Bekanntenkreis gestorben ist, dann gehört es zu unseren kulturellen Traditionen, dass wir den nächsten Angehörigen eine Beileidskarte schicken. Was schreibt man in eine solche Karte? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Beileidsbekundung und Anteilnahme am besten zum Ausdruck bringen können.

Das wichtigste in aller Kürze:

  • Eine Beileidskarte wird mit der Post verschickt. Es ist unüblich via E-Mail, Fax, Facebook oder WhatsApp zu kondolieren.
  • Was man schreibt, hängt davon ab, in welcher Beziehung Sie zu dem Verstorbenen und zu seinen nächsten Angehörigen stehen. Bei Freunden und Verwandten, sollten Sie etwas mehr Zeit und Mühe auf den Text verwenden.
  • Formulierungen kombiniert man aus einleitenden Worten, Hauptteil und abschließenden Wünschen.
  • Schauen Sie auch in unsere Sammlung von Mustertexten Beileidswünsche und Textbeispielen Beileidssprüche oder benutzen Sie unseren Text-Generator für Beileidskarten.

Ob Beileidskarte oder Kondolenzkarte, gemeint ist dasselbe. Manche sagen auch Trauerkarte. Diese Karten sind in der Trauer eine sehr unaufdringliche Form der Kondolenz, denn die Angehörigen können selbst bestimmen, wann sie sie lesen. Es ist üblich, das Kondolenzschreiben oder den Beileidsbrief mit der Post zu verschicken. Denn für ein Ereignis, dass so dramatisch aus dem gewöhnlichen Alltag herausfällt wie der Tod, gelten besondere Regeln. Es wäre unhöflich, via E-Mail, Fax, Facebook oder WhatsApp zu kondolieren.

Eine Beileidskarte ist leicht gekauft. Auf der Vorderseite steht vielleicht: In stillem Gedenken. Oder Herzliches Beileid. Oder Aufrichtige Anteilnahme. (Warum eigentlich „aufrichtig“? Eine Beileidsbekundung sollte doch immer ehrlich sein und nicht geheuchelt!) Auf manchen Karten findet sich ein Zitat, auf anderen ist ein stimmungsvolles Bild zu sehen. Oder ein Kreuz. Aber das eignet sich nur, wenn die Hinterbliebenen der christlichen Religion angehören. Es ist wichtig, dass die Gestaltung zum Empfänger passt!

So, nun liegt die Karte bei Ihnen zu Hause auf dem Schreibtisch. Sie klappen sie auf, die Innenseite schaut Sie weiß und leer an. Was sollen Sie jetzt hineinschreiben? Was sind die richtigen Worte für den traurigen Anlass? Kaum einem werden die Sätze jetzt leicht aus der Feder fließen. Fingerspitzengefühl ist erforderlich, man möchte nichts falsch machen. Lassen Sie sich also Zeit zum Nachdenken.

Ihre Beileidsbekundung zeigt dem Hinterbliebenen: Du bist nicht allein

Was Sie schreiben, hängt vor allem davon ab, in welcher Beziehung Sie zu dem Verstorbenen und zu seinen nächsten Angehörigen stehen. Wenn zum Beispiel jemand in der Nachbarschaft gestorben ist, den Sie nicht so gut kennen, dann ist es in Ordnung, die Karte nur zu unterschreiben. Auch das wird als Geste der Anteilnahme verstanden. Der andere weiß: Da denkt jemand an mich. Und das spendet ihm Trost.

Wenn es um Freunde und Verwandte geht, sollten Sie etwas mehr Zeit und Mühe auf den Text verwenden. Zunächst brauchen Sie eine kleine Einleitung. Da darf man ruhig ehrlich sein. Hier finden Sie einige Beispiele für Beileidsbekundungen:

  • „Mir fehlen die Worte, aber ich versuche es trotzdem …“
  • Oder: „Ich würde dich jetzt lieber in den Arm nehmen, weil ich nicht weiß, was ich schreiben soll …“

Meistens geht es danach leichter voran.

Sie könnten überlegen, wie die Angehörigen, die die Karte erhalten sollen, sich jetzt vielleicht fühlen und das in Worte fassen:

  • „Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist nichts mehr, wie es vorher war …“
  • Oder Sie wählen ein passendes Zitat als Einstieg: „Das Leben ist begrenzt. Endlos die Erinnerung.“
  • Anschließend könnten Sie dann schreiben: „Wir werden uns immer gerne an ihn/sie erinnern. Besonders an …“

Und damit sind Sie schon beim Hauptteil des Textes angelangt, der die Würdigung des Verstorbenen enthält. Am besten notieren Sie sich vorher ein paar Stichworte. Was haben Sie an dem Verstorbenen besonders geschätzt? Was gibt es an schönen Erinnerungen? Wenn Sie zwar den Angehörigen gut kennen, nicht aber den Verstorbenen, dürfen Sie im Hauptteil eher allgemein bleiben. Beispiel: „Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles – aber niemals die mit ihm verbrachte Zeit.“

Wenn Ihnen der Verstorbene unsympathisch war, etwa der Großonkel, der nie ein freundliches Wort für andere hatte, dann sollten Sie in der Beileidskarte auch nicht lügen. Entweder schreiben Sie dann etwas Allgemeines, oder es gelingt Ihnen, eine positive Eigenschaft hervorzuheben, etwa: „Wir werden uns immer an seine Liebe zum Garten erinnern.“ Schreiben Sie nicht hochtrabend, sondern einfach so, wie Sie auch sprechen. Das wirkt natürlich und ehrlich.

Ihre Beileidsbekundung als guter Wunsch für eine schwere Zeit

Am Ende Ihres Textes sollten noch ein paar abschließende Worte stehen, vielleicht verbunden mit guten Wünschen, zum Beispiel: „Ich wünsche Euch viel Kraft für diese schwere Zeit. In Gedanken bin ich bei Euch.“ 

Wenn Ihnen der Empfänger sehr nahesteht, können Sie natürlich auch einen Beileidsbrief schreiben, zum Beispiel bei einer langjährigen Freundin, in deren Familie Sie früher oft zu Gast waren. Benutzen Sie hochwertiges Briefpapier, weiß oder cremefarben. Und falls Sie lieber am Computer schreiben, sollten Sie zumindest Grüße und Unterschrift handschriftlich hinzusetzen.

Schauen Sie auch in unsere Sammlung von Mustertexten Beileidswünsche und Textbeispielen Beileidssprüche, Sie werden dort eine Fülle von Anregungen finden. Sicher können Sie dann leicht, Ihre Beileidskarte schreiben oder Ihren Beileidsbrief verfassen.

Was sind die richtigen Worte?

die richtigen Worte finden

Text-Generator für Beileidskarten

Sicher die Worte finden, die zu Ihnen, dem Verstorbenen und den Hinterbliebenen passen. Hier hilft die Sammlung Trauersprüche für Beileidskarten von Memento. Mit vielen Formulierungen und den schönsten Zitaten. Bei Memento erhalten Sie nicht nur die passenden Trauersprüche sondern auch hochwertige Markenprodukte für jeden Anlass wie z.B. Beileidskarte, Trauerkarte oder Danksagung.

Unsere Text-Generatoren: Mustertexte für persönliche Formulierungen einfach erstellen

Formulieren Sie mit unseren einzigartigen Text-Generatoren für Trauerkarten, Trauer Danksagungen und auch Beileidskarten schnell und sicher ihre persönlichen Worte. Sie kombinieren dabei einfach einleitende Worte, den Hauptteil und abschließende Worte und Wünsche zu einem stimmigen Ganzen. Für jeden Textbaustein steht Ihnen eine umfangreiche Auswahl an professionellen Mustertexten zur Verfügung. Innerhalb kürzester Zeit finden Sie so die Worte, die zu Ihnen und dem Verstorbenen passen.

Die richtigen Worte in der Beileidskarte zu wählen ist oftmals nicht so einfach. Vor allem wenn es um das mitfühlende Schreiben geht. Was schreibt man also in solch eine Karte? Finden Sie hier Formulierungen für Ihre Beileidskarte, wenn ein Angehöriger, ein Ehepartner oder Lebensgefährte, ein Elternteil, ein Freund/in plötzlich verstorben sind.

  1. Anlass: Wählen Sie aus neun Kategorien einen passenden Anlass. Alle Mustertexte sind frei anpassbar.
  2. Ihre Formulierung: Kombinieren Sie aus Einleitung, Hauptteil (entfällt u.U.) und Wünsche Ihre fertige Formulierung. Einfach und schnell.

Tipp: Merken Sie Texte, indem Sie die Maus über den Trauerspruch bewegen und rechts oben auf das Herz klicken. Weitere Hilfestellungen zum Schreiben einer Beileidskarte.

Text-Generator Beileidskarten: Wählen Sie den Anlass ...

... ein Elternteil ist verstorben
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... Suizid
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... erst spät vom Todesereignis erfahren
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... Tod durch Katastrophen, Terror, öffentlich relevante Ereignisse
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

... unkonventionell
1. Einleitung

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre einleitenden Worte.

2. Hauptteil

Nehmen Sie ggf. Bezug auf die Würdigung des Verstorbenen.

3. Wünsche

Wählen Sie aus Mustertexten für Ihre abschließende Worte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen